Ehemalige Stücke

Partizipation im Politischen Theater

ASTORIA

Die Liebe deines (Über)Lebens

John Dear (CH) + Super8-Film Special mit Rainer Dinser aka KULE SPULE

“Immer dieser Weltuntergang (happy)”

Verzerrung – Nichtlineares Verhalten

Drawing Circles (Bonn) + Lesung/Performance by „KULE SPULE Spezialmodule“

Christoph Reicho: “Schlaraffenland ist nicht genug”

Nis-Momme Stockmann: “Der Fuchs”

Roland Schimmelpfennig liest aus seinem ersten Roman

3-2-1! Warm Up zur Buchmesse

LIITTO (L)

whole blinded

Ian Fisher & Band | Support: Emily´s Giant

Remains. Eine Rede

Mysterio Buffo – Live-Performance

Peter Piek

Meine letzte Show

Lotta Sleeps (DD) | Support: Natszo (L)

König Drosselbart

Überall ist Disko

Es hätte alles ganz anders sein können

Brokof (Berlin)

Luft anhalten

4Moods

Das hündische Herz

L.E.dreams – Ein episches Schauspiel aus dem Herzen einer Stadt | Ohne Helden

Echoes And Dustbunnies

“Laute Stille” Die Zeitmaschine

Female Drama / Soliloqui

Jarése (L)

EINS, ZWEI, DREI… Na was ist denn schon dabei?

Himmelskörper

Reisegruppe heim-weh! – Stationen

Kitty Solaris (B)

norway.today

Der glückliche Prinz

running up that Wahrheitsberg

voxpop (L), Reitler (L)

Großstadtschamanen

klamm&heimlich

Brian Smith (D/USA), Carnivore Club (D)

Das Versprechen

Nachrichten-Theater-Buffet

Johanna Amelie (B) / Emily’s Giant (L)

Aus dem Land des Senkrechten Lächelns

Peter Piek Mini Rock Band

Der Meister und Margarita

Ein Sommernachtstraum

Immortalists (Leipzig) / Sommerbestattung (Berlin)

Der Zauberer der Smaragdenstadt

Kraftwerk

Wer hat die Sonne gegessen?

Le Ron (Leipzig)

In Stahlgewittern

Maxie Wander: Und irgendwie träume ich davon, ein neues Leben zu beginnen

VELT (Leipzig) / TAND (Leipzig)

Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung

Reisegruppe heim-weh!

Bernhard Eder (Wien) / Georg Börner (Leipzig)

Wald, ursprünglich war hier Wald.

Mein Name ist Nobody

Der Geizkragen

Was Ihr Wollt!?

Romeo und Julia – The Great International Romeo Dying

Lassie töten

Timm Völker (206) + Han Han Huhman Man + Rainer Dinser

Triebwechsel

Prinzessin Nimmersatt

The Budda Cakes + Paperpines

Die Leiden der jungen B. Werther

Mein Freund das Krokodil

Das blaue blaue Meer

Die Bling-Ding-Auktion

Carnivore Club (B) / Camilla Talks To Trees (L)

15

The Coins

Life: JETZT oder später

Antigone+Chor

BECK “Song Reader” – gespielt von 11 Leipziger Bands

Das Wunderkind

Der Wolf und die 7 Geißlein

Paramorphosen #2

PETER PIEK | support: Konstantin&Nico

Gotham City I – Das Stück. Eine Stadt sucht ihren Helden.

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

Lenz

Kill Mimi Kill

Spielzeitmotto 13/14: Wunschmaschine

Gartenverein Eden e.V.

Paramorphosen #1

Im Absprung

mjuix | Support: Immortalists

Monte Filet

SEIN ODER NICHTSEIN

Das Ding

»SO SEHEN SIEGER AUS«

kick & rush

Their Majesties

Merhaba Türkiye – Hallo Türkei

HOP ON HOP OFF – Junges Leipziger Theaterfestival

MESSESTADT MURDER MYSTERY

von wegen, Hummel. Blugeist

mein GRÜN – deine Kopfschmerzen

BANG! MUSTANG!

Beelitz Heilstätten

Fette Männer im Rock (Nicky Silver)

Doc Foster Band | Jérôme (Two Wooden Stones)

Rotkohl und Raucherbein

Die Krimi-WG

13-13–13: Endlich Teenager!

BUNBURY oder Ernst sein ist alles

Der Besuch der alten Dame

Max von Wegen | Neo Kaliske

LEERSTELLE_3, _4 und _5

JUST KIDS

Herzblut

Woog Riots

LEERSTELLE_2

Changoleon | 3 Apes Band

LEERSTELLE

Krankheit der Jugend

Dark Suns (Leipzig)

Rausch

Der Zementgarten

The Doc Foster Band (Leipzig)

BLOW UP III – Der Auftakt

Krabat und Kantorka

Krabat

BOEING, BOEING

Spiel und Brote/van der Hoffmann

21: Der letzte Auftritt

Internationales Performancefestival „Blauverschiebung No 4“

Teorema – destroy your family

Die Nibelungen

Mädchen in Rüstung

Antriebselemente #10

Effi Briest

IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL

PARTY FÜR ALLE: ZUR ERÖFFNUNG DER NEUEN CAMMERSPIELE!

Antriebselemente #9

MaleLE! – die Vernissage

Angriffe auf uns

Die Cammer des Schreckens

Das Kaffeetassen-Puppentheater

Hotel Mirage

Joseph und seine Brüder

Erniedrigte und Beleidigte

Tagebuch eines Wahnsinnigen

Sagt Lila

Cammerspiele-Benefiz-Revue: Das Wunderkind | LiHanabi | Computer Says No

Wolken atmosfärben Fische rot

Das kalte Herz

Antriebselemente #8

Die Mythosmaschine – gog magog wars

In bed with … Emilia Galotti

Antriebselemente #7

Antriebselemente #6

Der Unhaltbare

Frühlings Erwachen

Wir – in Scharen

Antriebselemente #4

Antriebselemente #5

Generation X

Ich bin nichts. Ich hab nichts. Aber ich lach mich tot.

Das große Fressen

10 Jahre Cammerspiele

I ♥ Lenz

Antriebselemente #1

Shoppen & Ficken

Shoppen & Ficken

Die Tragödie des Macbeth

Shipping Out

Geschlossene Gesellschaft

GAME OVER – Amok als Möglichkeit

Ein seltsames Paar (Male + Female Version)

Stirb Wassermann, STIRB!

nebenan

leben.lassen

Athen! Athen! Wir fahren nach Athen!

Bruder Martin

menschenzoo/macbeth

Besuch von Freunden

Der stumme Diener

Mio, mein Mio

Todesanzeige – ein Abend ohne Heiner

hamlet4

Die Räuber

Darjeeling Express

Träumer


Aktuelle Stücke

Remains. Eine Rede

Monolog zwischen Reenactment und den Geistern der kolonialen Erinnerung

(Von und mit anne&ich: Michaela Maxi Schulz, Anton Kurt Krause, Anne Rietschel, Sibylle Wallum)

Eine absonderliche Zeremonie: Der Hörsaal der Berliner Charité 2011, eine Delegation aus Namibia und zwanzig Schädel in Glasvitrinen und Kartons, feierlich bewacht von namibischen Offizieren in Uniform. Steif daneben: eine deutsche Staatsministerin. Ihre Aufgabe: eine Rede, ein Versuch Worte zu finden, dafür, was den Herero und Nama angetan wurde.

Von 1904 bis 1908 hatten die Deutschen in der damaligen Kolonie zehntausende Angehörige der Herero und Nama ermordet und in Konzentrationslagern gefangen gehalten. Einige der Schädel der Verstorbenen wurden Anfang des vergangenen Jahrhunderts aus dem sogenannten “Deutsch-Südwestafrika” nach Berlin gebracht, um der immer zentraler werdenden Rassenforschung zu dienen.

Über hundert Jahre später: die Rückgabe der Gebeine an das namibische Volk. Symbolisch. Zur Aussöhnung. Dennoch erfolgt keine Wiedergutmachung oder offizielle Entschuldigung. Die Staatsministerin wird unterbrochen, Buh-Rufe ertönen, sie gerät aus der Fassung. “Deutschland ist das Land der freien Rede”, da habe man zuzuhören! Gelächter. Irritation.

In Remains. Eine Rede werden die obskure Rückgabe der Gebeine an das namibische Volk und die Rede der Staatsministerin Cornelia Pieper auf der Bühne zum absurden Trip in die vergessene, deutsche Kolonialgeschichte. Ein psychedelisches Reenactment gewidmet den weißen Flecken unserer Erinnerung. Ein Monolog, der sich einsam durch die schwere Frage des Umgangs mit den Überresten unserer Vergangenheit kämpft.

Foto: anne&ich

anne&ich sind ein neugegründetes Kollektiv professioneller Theaterkünstler aus Berlin und Hamburg.

Anton Kurt Krause ist 1986 in Magdeburg geboren. 2004 gründet er u.a. das Theaterfestival “Improv(is)e your life”. Er ist ein Jahr Regieassistent am Theater der Altmark und studiert unter Luk Perceval von 2008 bis 2011 Regie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Seit der Spielzeit 2011/12 ist A. K. Krause Regieassistent am Thalia Theater, wo er u.a. mit Jan Bosse, Stefan Pucher, Nicolas Stemann und Jette Steckel arbeitet. Neben eigenen Arbeiten am Thalia Theater wie der Monologreihe “Schöner Scheitern” im Nachtasyl bringt Krause die Pilotfolge der Thalia-Soap “Rennbahn der Leidenschaft” auf die Bühne und inszeniert auch das Klassenzimmerstück, das während der Lessingtage 2014 Premiere feiert. Desweiteren läuft von ihm Khemiris “Ich rufe meine Brüder…” am Thalia und er arbeitete mit dem Kollektiv machina eX am Schauspiel Leipzig zusammen. Seit 2014 lebt er in Berlin.

Anne Rietschel ist 1986 geboren. Nach einem Jahr auf Island und dem Studium der Skandinavistik und Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität Kopenhagen absolviert sie ein Masterstudium der Dramaturgie an der Theaterakademie Hamburg. An Hospitanzen und Assistenzen u.a. am Hebbel am Ufer Berlin, Grips Theater Berlin, Sophiensaele Berlin und Thalia Theater Hamburg, aber auch in freien Projekten, schließen zahlreiche Studienprojekte mit Lea Connert & dem House of Gold, Friederike Schubert und Johannes Ender in den Zeisehallen, im Malersaal des Schauspielhauses Hamburg, auf Kampnagel und in der Gaußstraße des Thalia Theaters an. 2011 und 2012 gehört sie zur Co-Leitung der “Autorenlounge – Festival für junge Dramatik” im Rahmen des Kaltstart-Festivals Hamburg. Mit der interdisziplinären Gruppe “Barbara präsentiert:” residiert sie von April bis Juni im Hamburger Fleetstreet Theater. Seit der Spielzeit 2012/13 ist sie in der Dramaturgie am Thalia Theater beschäftigt. Seit der Spielzeit 2015/16 arbeitet sie als freie Dramaturgin u.a. für die Produktion “ankommen” mit Gernot Grünewald am Thalia Theater und erhält ein Kunststipendium der Claussen Simon Stiftung.

Sibylle Wallum ist 1979 geboren, studierte Bühnen- und Kostümbild am Central Saint Martins College of Art and Design in London. Nach dem Studium assistiert sie den Kostümbildnern Christopher Oram bei Kenneth Branaghs Verfilmung der “Zauberflöte” sowie Frida Parmeggiani bei Robert Wilsons “Johannespassion” am Théâtre du Châtelet in Paris. Von 2011-2013 ist sie feste Kostümassistentin am Thalia Theater Hamburg. 2010 wird sie gemeinsam mit der Regisseurin Anna Dirckinck Holmfeld mit dem 5. Europäischen Opernregiepreis ausgezeichnet und in London für den Linbury Prize for Stage Design am National Theatre nominiert. Während und nach ihrer Kostümassistenz entstehen eigene Arbeiten am Residenztheater München, Thalia Theater Hamburg, Kampnagel Internationales Sommerfestival, Laezishalle Hamburg, Theater Augsburg, Musiktheater Kopenhagen und dem Southwark Playhouse in London.

Michaela Maxi Schulz ist 1985 in Berlin geboren. 2012 absolvierte sie ihr Schauspielstudium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg unter der Leitung von Luk Perceval, welcher auch Regie bei der Abschlussinszenierung “A Failed Entertainment” nach dem Roman “Infinte Jest” von David Foster Wallace führte. Noch während ihres Studiums gründete sie das Theaterkollektiv “Shane Drinion”, welches mit den Produktionen “Could these Sensation Make me Feel the Pleasures of a Normal Man”, “Constant Bliss in Every Atom I + II” und “Abwesen” beim Osterfestival im Maxim Gorki Theater Berlin, Landungsbrücken Frankfurt und Theaterdiscounter Berlin spielte (www.shanedrinion.de). Von 2012-2015 arbeitete Michaela am Landestheater Stendal. Im Sommer 2015 spielte sie unter der Regie von Frederik Müller und Banafshe Hourmazdi in dem Stück “Meine Nase läuft” am Theater Drachengasse in Wien.

_______________________________

Eintrittspreise: 10,00 € | 6,00 € (ermäßigt)


Spieltermine
17.02.201620:00 Uhr
15.04.201620:00 Uhr
16.04.201620:00 Uhr
17.04.201618:00 Uhr
01.05.201620:00 UhrGRASSI Museum für Völkerkunde (Johannisplatz 5-11)


KOMMENTARE | 0

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Förderer und Partner der Cammerspiele Leipzig

Werk II naTo e.V. StudentInnenRat der Uni Leipzig Studentenwerk Leipzig Kulturamt Leipzig FSR TW KUB LATS