ZWISCHEN WESEN | Spielzeitmotto 18/19

„Kann man sich überhaupt Roboter vorstellen, die auch einmal etwas anderes als ‚Heavy Metal’ hören möchten?“ (Prof. Dr. Reinhard Schulz)

Der Mensch als Zwischenwesen. Irgendwo zwischen Lebendem, Roboter und Rohstoff. Zwischen Engel, Tier und Topfpflanze. Zwischen Mann und Frau. Zwischen Herkunft und Zukunft.

Der Mensch zwischen Wesen. Zwischen Sich und Sich. Zwischen Liebsten und Wölfen. Zwischen Teufeln und Göttern.  Zwischen Freunden und Fremden.

In der Spielzeit 2018/19 erheben die CAMMERSPIELE das Drama der Menschlichkeit wieder zum Programm. Angesichts einer zunehmenden Angst vor dem Anderen und einem gefühlten Rückzug in die eigene Individualität wollen wir dem Menschen dazwischen begegnen. Wir blicken in beglückende, verstörende und  manchmal auch phantastische Gesichter des Einzelnen und der Vielen. Wir kriechen, krauchen, rennen und stolpern der Chimäre Mensch in Fabeln und Parabeln hinterher, um das Unfassbare zu greifen. Schließlich geht es um nicht weniger als das Wesentliche.

Kommen Sie! Schauen sie! Was ist der Mensch?