Überall ist Disko

von und mit Teresa Weber-Chüo und Nikos Konstantakis

Die Menschen leben in einer Epoche der unendlichen Freiheit. Hier ist er auf sich selbst gestellt. Einst war Gesellschaft gleichbedeutend mit Grenzen, nun scheint sie als Hindernis verschwunden, die Freiheit ist die äußere Struktur geworden. Alles ist jetzt Gelegenheit, Möglichkeit. Die Unendlichkeit scheint das Ende der Liebe zu sein. Die freien Menschen formen ihr Liebesleben nach dem Bild des Nachtlebens. Das Nachtleben wird zum Alltag. Überall ist Disko.

Überall ist Disko ist eine körperliche Suche nach sinnlichen Erfahrungen, Berührungen und in den Körpern gespeicherten Gefühlen.


Konzept/Choreographie/Performance: Teresa Weber-Chüo und Nikos Konstantakis


Nikos Konstantakis wurde in Griechenland geboren. Er studierte Soziologie und Schauspiel in Athen. Nach einer einjährigen Tanzausbildung an der Tanzfabrik Berlin, schloss er 2014 das Masterprogramm Tanzvermittlung im zeitgenössischen Kontext an der HfMT Köln ab. Seit 2006 arbeitet er als Schauspieler und Performer in Theater, Film und Fernsehen. 2012 und 2013 arbeitete er mit der kroatischen Regisseurin Irena Čurik im europäischen APAP Projekt. Aktuell ist er in der Performance „Continuum“ (Choreographie: Bianca Mendonca) und „Benvenuto Cellini“ am Theater Bonn zu sehen. Außerdem leitet er verschiedene Schultheaterproduktionen im Raum Köln.

Teresa Weber-Chüo wurde in Münster geboren. Sie studierte Medizin an der Universität Leipzig und Tanz/Performance an der Université de Lyon und der Tanzfabrik Berlin. Sie nahm mehrfach mit eigenen Produktionen am Festival „Auteurs des troubles“ im Maison de la danse Lyon teil. Sie nahm an zahlreichen Workshops wie z.B. von Maya M. Caroll, Quan Bui Ngoc und Judith Sánchez-Ruiz teil. Sie lebt in Leipzig und arbeitet als freie Performerin.