Lassie töten

Performance | nach Lassie-Erfinder Eric Knight

performatives Stück Theater
nach Lassie-Erfinder Eric Knight

(Von und mit: Wiebke Rüter, Ricardo Endt, Sebastian Schimmel | Konzeption: Sebastian Schimmel | Musik: Erik Fischer, Sebastian Schimmel)

Für wen oder was steht eigentlich Lassie? Und wieso schaue ich es so gern mit den Kindern im TV, während ich meinen Nerz auftrage?

[nggallery id=91]

Ricardo und Sebastian suchen LASSIE abseits des Walk of Fame. Und Wiebke hilft ihnen dabei. LASSIE ist weg und hat das SUPER mitgenommen. „Wo ist das SUPER?“, fragen sie sich. Sie wollen es unbedingt zurück. Die drei suchen nach Antworten in der Stadt, auf dem Land, bei Tier und Mensch, im und vor dem Fernseher. Sie schlagen ihr Zelt auf, diskutieren, tanzen und suchen weiter, wie es die Leute im nördlichen England tun, wenn sie etwas im Innersten berührt.

Ricardo und Sebastian sind nicht mehr sie selbst, doch ohne Leine wissen sie offenbar nicht, wohin. Orientierungslos versuchen sie, das Glück wiederzuerlangen, von dem sie gemeinsam mit LASSIE schon einmal kosteten. Ist LASSIE vielleicht am Ende tot…?

Das Stück ist unser erstes „Happy-Public-Domain“-Stück: Eric Knights Texte sind seit 2014 gemeinfrei (http://www.publicdomainday.org).

Foto: Sebastian Schimmel