Mike Watt’s Il Sogno del Marinaio (USA/I) & Tuggy (GER)

CammerConcerts #39

Held trifft würdige Nachfolger_innen | Beim Auftakt für die neue Spielzeit lassen wir gleich mal so richtig die Kuh fliegen!

Mike Watt (Minutemen, fIREHOSE, Iggy & The Stooges…) ist im Haus und hat eine neue Band dabei: Il Sogno Del Marinaio.

Il Sogno Del Marinaio (italienisch für „the sailor’s dream“) bestehen aus Stefano Pilia an der Gitarre, Andrea Belfi am Schlagzeug und Mike Watt am Bass.

Vom 28. September an befinden sie sich auf ihrer „canto secondo tour 2016“ quer durch Europa und haben sich ernsthaft zum Ziel gemacht, 32 Shows am Stück zu spielen. Ohne Off-Day. Sie sind also bereits tüchtig eingespielt, wenn sie in den Cammerspielen aufschlagen.

Uns erwartet eine Mischung aus abgeklärter Versiertheit, technischer Raffinesse und kleinkindlicher Spielfreude, wie sie nur solch sympathische Helden wie Mike Watt fabrizieren können. Dass wir diese Koryphäe in den Cammerspielen begrüßen dürfen, ehrt uns sehr. (Hörstation).

Foto: Alfred Jansen

Dank gebührt an dieser Stelle Tim Gressler, dem Bassisten der Band Tuggy, welche das Vorprogramm bestreiten werden. Er pflegt eine Bekanntschaft mit Mike und hat ihn einfach mal nach Leipzig eingeladen, als es um das vervollständigen der 32 Städte Tour ging. Tuggy selbst sind übrigens nicht minder spannend. Die Leipziger Band ist menschlich und musikalisch ein buntes Gemisch. Sängerin Ola kommt aus Kanada, erreicht hohe Töne und ist Kunstakademieabsolventin, was man dem herrlich verspulten Merchandise der Band anmerkt. Margot spielt Schlagzeug, als hätte man es ihr noch vor der Geburt beigebracht, Phil behandelt seine Gitarre als hätte sie was ausgefressen und Tim widerlegt ganz nebenbei alle fiesen Bassistenwitze.

Das, was dabei entsteht, lässt sich recht griffig als „peepee rock funk poop poopoo pop proggy funk-pop progressive german wurst“ bezeichnen. (Hörstation).

Spaßfaktor: 10
Erotik: 11
Spannung: 10

Foto: Tuggy